DIE WORKSHOPS IM RAHMEN DER NGO-INTERNET-FIESTA 99

Die Workshops mit Simultanübersetzung Deutsch und Englisch widmeten sie sich regionalen, europäischen und globalen Themen, entfachten Diskussionen, förderten Einsichten und brachten erste Schritte zu neuen Kooperationen.

Workshop 1
Nutzung des Internet - Integration und Vernetzung von NGOs

Im ersten Workshop der NGO-Internet-Fiesta standen das Verhältnis und die Erfahrungen des 3. Sektors zu den elektronischen Informations- und Kommunikationsmedien im Mittelpunkt. Darauf aufbauend sollten die Vorteile der elektronischen Vernetzung von NGOs untereinander beleuchtet werden. Ziel war es, zu einer Erweiterung des Wissens über (mögliche) Anwendungsfelder der "neuen Informations- und Kommunikationstechnologien" (IKT) zu kommen und zum Einstieg in die "Informationsgesellschaft" zu motivieren. 

Szenen zwischen Wunsch und Wirklichkeit charakterisierten die Diskussion.

Moderation: Franz Nahrada, Information Habitat Vienna, Gründer des Forschungsinstituts Labor g.i.v.e. (http://www.give.at/give), das sich dem Zusammenhang von Lebensräumen und Informationstechnologien widmet, Initiator der Veranstaltung global.village in Wien
Am Podium: Michael Eisenriegler, Blackbox (http://www.blackbox.net), Gudrun Gramberger, OEDAT (http://www.oedat.at), Gerhard Satke, SOS-Kinderdorf International (http://www.sos-kd.org), Erich Moechel, Quintessenz (http://www.quintessenz.at), Karin Gruber und Christiane Zeller, Sunwork (http://www.bbjnet.it/gea).

Workshop 1 im Detail

Workshop 2:
Internet und Soziale Dienste - Neue Organisationsformen zur Lösung gesellschaftlichter Probleme

Der zweite Workshop sollte die Möglichkeiten und Chancen ausloten, die das Internet zur Verbesserung der Beziehungen von NGOs "nach außen" bietet, einerseits zwischen NGOs selbst, zwischen NGOs und ihren Zielgruppen, andererseits aber auch in der Vernetzung mit den Sektoren Staat und Wirtschaft. In der Informations-Versorgung der Gesamtgesellschaft würden sie damit einen wesentlich, aktiven Beitrag leisten. 

Szenen zwischen Markt und Staat charakterisierten die Diskussion

Moderation: Helmut Waldert, ORF-Redakteur
Am Podium: Dominique Bé, Europäische Kommission DGV Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten (http://europa.eu.int/comm/dg05/index_de.htm); Peter Visvader, i.b.o. network (http://ibo.network.at) Elisabeth Ziegler, Infonet Osttirol (http://www.osttirol.com/infonet); Gabriele Walter, ESTA Bildungswerk (http://www.esta-bw.de); Heinrich Hoffer, Altern & Kultur; Manfred Schindler, Verband Wiener Volksbildung (http://www.vhs.at), Heidi Dumreicher, Oikodrom (Filmprojekt "Das Kleid der Landschaft" http://www.klf.at/german/modules/filmmodul.htm) 

Workshop 2 im Detail

Workshop 3: 
Internationale Resourcen, globale Kooperationen und Netwerke 

Der dritte Workshop stellte die internationale Dimension des 3. Sektors in den Mittelpunkt. Aufgezeigt wurde, daß NGOs eine wesentliche Funktion bei der Bündelung internationaler Ressourcen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme haben. NGOs können rasch und unbürokratisch Vernetzung herstellen und Ressourcen mobilisieren, über die andere Sektoren nicht verfügen.

Szenen zwischen Informations- und Wissensgesellschaft charakterisierten die Referate der internationalen ExpertInnen 

Moderation: Christiana Weidel, Vorsitzende der Nonprofit-Organisation The World of NGOs (http://www.ngo.at) und Mitglied des offiziellen Beratungskomitees der Europäischen Kommission CC-CMAF für den Dritten Sektor in Europa.
Am Podium: Nadia McLaren, Union of International Associations (http://www.uia.org); Heiner Benking, Consultant (u.a. http://www.thur.de/philo/benking.htm); Nier Fischer, UNESCO-Projekt Planet Society (http://planetsociety.unesco.org:8090/); Christian Galinski, INFOTERM (http://www.infoterm.or.at); Wendi Losha Bernadette, Women of the Grassfields; Sascha Ignjatovic, Internet Society (http://www.isoc.org) 

ENGLISH SUMMARY:
 

Workshop 3 im Detail